fbpx

Verbinden

Verbunden SEIN

…heisst für mich fühlen, empfangen, ausgeglichen und ganz bei mir sein in dem Moment. In Balance und in meiner Mitte sein. Ganz bei der Sache sein. Es gibt nichts anderes in dem Moment und doch kann alles kommen, weil alles Platz hat.
 
Einfach sein. Wirklich sein. Dann bin ich plötzlich ganz klar und tief zufrieden.
Und möchte für immer in dem Zustand bleiben.
 
Diese Woche habe ich meine Yoginis während der Meditation gefragt, was für sie verbunden sein, Verbindung und Verbundenheit bedeutet. Spontan haben sie ihre Gedanken, Gefühle und Empfindungen aufgeschrieben. Im späteren Austausch mit einer Teilnehmerin haben wir zueinander gesagt, dass wir dieses Gefühl der Verbundenheit fast nicht in Worte fassen können, weil es einfach IST. Fühlst du das auch so? Oder findest du passende Worte?
 
Ich kenne auch viele Momente, in denen ich nicht verbunden bin und es auch gerade nicht schaffe in Verbindung zu kommen. Wie ist das bei dir? Kennst du das auch? Und was tust du dann?
In der Yogastunde haben wir alle sieben Hauptchakren mittels Körper- und Atemübungen aktiviert.
Hier gebe ich dir gerne eine einfache Übung für zu Hause mit:
 
🌸Starte mit etwas körperlicher Aktivierung, damit du für einen guten Sitz vorbereitet bist.
 
🌸Setze dich bequem im Schneidersitz hin. Fühle dich über die Sitzbeinhöcker mit der Unterlage verbunden und sinke bei jeder Ausatmung tiefer in den Sitz.
 
🌸Richte bei jeder Einatmung deine Wirbelsäule von der Basis aus sanft bis zum Scheitel auf.
 
🌸Spüre nun die Verbindung deiner Wurzel mit dem Scheitel mittels Wirbelsäule.
 
🌸Stelle dir bei jeder Ausatmung vor, wie ein Licht/Wärme vom untersten Punkt deiner Wirbelsäule in ihr hochsteigt bis zum Scheitel.
 
🌸Stelle dir bei jeder Einatmung vor, wie das Licht von deinem Scheitel via Körpervorderseite zurück zum untersten Punkt der Wirbelsäule fliesst.
 
🌸Bleibe eine Weile in dieser Atmung und spüre die Verbindung.
 
 
In Liebe
Tatjana