fbpx

Innere Ruhe und Gelassenheit – Teil 4

Freitag, 21.12.2018 und Mittwoch, 09.01.2019

19.00 – 21.00

Wie kann ich den Entspannungsimpuls auslösen? Wie gelingt es mir, mich in einer hektischen Zeit oder einer stressigen Situation zu entspannen? Du lernst einfache Übungen kennen, wie du dich selber immer wieder und überall innerhalb kurzer Zeit entspannen kannst. Zudem werden wir am 21.12. die besondere Kraft der längsten Nacht des Jahres und das Wiederkommen des Lichtes für unsere Praxis nutzen. Am 9. Januar werden wir die Kraft des neuen, jungen Jahres, die Frische und den Anfang für unsere Praxis nutzen.

Samstag, 22.12.2018, Rückblick

Vielen herzlichen Dank für euer Dasein! Es war eine sehr schöne, intensive und zugleich ruhige, innere Praxis. Es war schön, die Kraft der Gemeinsamkeit und des kommenden Sonnenlichtes zu spüren. Ich hoffe, ihr alle konntet etwas mit nach Hause nehmen. Das Wichtigste: Denk daran: Gib deinem Körper immer und immer wieder das Entwarnungssignal – sei die Situation noch so stressig. Atme in den Bauch. Stelle dir vor, du atmest Kraft, Licht, Sonne, Feuer in deinen Bauch ein und schicke beim Ausatmen dieses kräftige Sonnenlicht überall hin in deinem Körper. Lasse den Körper los, lass ihn in die Erde sinken und strebe zugleich geöffnet nach oben Richtung Himmel. Lege im Schneidersitz beide Hände wie Schalen aufeinander in deinen Schoss. Lasse die Daumenspitzen einander berühren. Richte den Blick zum dritten Auge. Versinke, verbinde, halte inne.

Mittwoch, 09.01.2019, Rückblick

Die Kraft, die im Raum entstanden ist, war grossartig. In jeder Faser meines Körpers und meiner Seele spürte ich die Energie fliessen. Es war einfach nur wunderbar, wie wir alle gemeinsam den Raum positiv, in uns gekehrt, voller Motivation und Kraft tiefer tauchen zu wollen, ausgefüllt haben. Ich bin tief berührt von diesem Special, von euch.

Es hat Verbundenheit gezeigt, die entsteht, wenn gleich Gesinnte Räume teilen, sich getrauen sich selber zu sein, da zu sein, Platz für sich zu beanspruchen, auf sich zu hören, den eigenen Impulsen nachzugehen und gleichzeitig genau dies auch den anderen gewähren.

Alles, alles, alles Liebe und denkt an das Entwarnungssignal, welches durch

  • die Entspannungslage mit Bauch- oder 3-geteilter Yogaatmung
  • starkes Anspannen und klares Loslassen verschiedener Körperteile
  • OM oder ein Mantra singen
  • Atemsteuerung wie beispielsweise Ujjay (Kehlkopfatmung)
  • deine Lieblingsasana
  • kurze Meditation

ausgelöst werden kann.

Tatjana