fbpx

Erblühen in der Krise – drei Tipps

WIE SOLL DAS GEHEN? Erblühen in einer Krise?

Wir haben in den letzten Wochen nun alle unsere Erfahrungen mit stay@home und all den krisenbedingten Massnahmen gemacht. Für einige bedeutet die Krise Einsamkeit und für andere permanentes Zusammensein mit allen Familienmitgliedern. Beides stellt uns vor Herausforderungen und konfrontiert uns mit unseren inneren Themen und Mustern.

Es fühlt sich auch irgendwie so an, als hätten wir keine Wahl mehr. Wir müssen zu Hause bleiben und sind in vielem eingeschränkt, wo wir normalerweise frei sind.

Ich persönlich erlebte den Anfang der Krise als grossen Aufschwung für mich selbst, da ich oft erst richtig zu funktionieren beginne, wenn echte Probleme vorliegen (anderes Thema😉). Ich kam so richtig in meine Energie hinein und kreierte, produzierte, suchte beste Ideen und Lösungen für möglichst alle Menschen – typisch ich halt. Wenn ich in meiner Energie bin, kann niemand mich stoppen und es fliesst wunderbar. Ich erblühte wie von selbst.

Doch nun ist so etwas wie ein Krisenalltag eingekehrt und ich habe diese Energie verloren. Es ist so wie, ja und jetzt? Ich spüre, dass ich immer zerstreuter, unstrukturierter und irgendwie komischer werde. Gleichzeitig möchte ich mich nun wirklich all meinen inneren Themen und Mustern stellen, da ich fühle, dass es an der Zeit ist. Und wieder gleichzeitig möchte ich für all meine Yogaschülerinnen und -schüler sowie die Kinder und anderen Menschen, die ich begleite, da sein.

henry-be-IicyiaPYGGI-unsplash

❓Was nun? Wie soll ich das alles unter einen Hut bringen und diese Zeit jetzt sinnvoll nutzen, um in meiner Kraft zu sein? Um für mich und andere weiterhin da zu sein? Wir wissen es doch, je tiefer wir fallen, je unangenehmer Situationen sind, desto gestärkter gehen wir aus ihnen hervor. Wenn wir denn wollen und uns für das Wachstum und das Erblühen entscheiden. Will ich mich denn überhaupt dafür entscheiden?

Ich tu jetzt mal so, als möchte ich mich dafür entscheiden – okay?

Hier also meine drei Tipps:

🌸Rückzug: Vielleicht hast du einen Lieblingsort in der Wohnung oder in der nahen Umgebung? Sitze oder liege einfach da. Lausche erst auf die äusseren Geräusche, dann auf die Inneren. Spüre deinen Atem in den Bauch und Brustkorb fliessen und fühle, wie er ganz langsam wieder ausströmt. Fühle dich gleichzeitig verwurzelt und getragen sowie leicht und frei. Nimm dir täglich ein paar Minuten dafür Zeit. Für dich ganz alleine. In Ruhe und ohne ein bestimmtes Ziel.

🌸Sozialkontakte: Vielleicht gibt es eine Person oder eine Gruppe von Menschen, die du besonders vermisst? Gehe wieder an deinen Lieblingsort und verbinde dich innerlich mit diesen Menschen. Während du auf Geräusche lauschst, deinem Atem zuhörst und dich getragen und frei fühlst. Stelle dir vor, diese Menschen wären jetzt auch da. Du spürst ihre Energie, hörst ihren Atem, fühlst die Geborgenheit und Fröhlichkeit, die ihr einander gebt. Wenn du magst, trefft euch auf einer Online-Plattform und macht die Übung alle gleichzeitig. Nehmt euch anschliessend Zeit, um bei einer Tasse Tee auszutauschen – wie echt.

🌸Fokus: Vielleicht fehlt dir die «normale» äussere Tagesstruktur oder dein Fokus ist unklar? Wenn du dich abends ins Bett legst, schreibe intuitiv einen Satz für den morgigen Tag auf. Zum Beispiel: «Morgen fliesse ich bewusst und zentriert durch meinen Tag.» Lies den Satz einige Mal durch. Lege das Heft weg und richte dich fürs Schlafen ein während du immer und immer wieder diesen Satz gedanklich fliessen lässt. Am Morgen stehst du gleich auf, beginnst mit ein paar Minuten Rückzug für dich und los geht’s!

➡️Ich nehme mir nun vor genau ab JETZT diese drei Tipps selber umzusetzen. Denn ich habe mir so viel vorgenommen für diese Zeit und ich habe in der Anfangszeit (als ich noch in meiner vollen Kraft war) festgestellt, dass auf jeden kleinen, mutigen und neuen Schritt etwas Wunderbares folgte! Mit jedem neuen noch so kleinen Schritt, erblühte ich.

➡️Und du? Was nimmst du dir JETZT vor? Hat dich vielleicht ein Tipp angesprochen oder hast du weitere Tipps für uns? Ich bin sehr gespannt auf deine Rückmeldung! Vielleicht gleich hier auf Facebook?⬇️

https://www.facebook.com/tatjanameier.ch/posts/1940188786114649

Herzlich, Tatjana🌿🕉️💗

 

P.S. Falls dir konkrete «Hilfsmittel» helfen, dran zu bleiben, empfehle ich dir gerne für den Rückzug meine 5minütigen Audios zum Aufbau von Atem und Meditation. Für die Sozialkontakte hab ich am Freitag und Montag wieder eine Zoom-Yogaklasse, worauf ich mich sehr freue😊! Ich werde dort gleich alle drei Tipps einbauen. Für den Fokus könnt ich dir ein Hypnosecoaching anbieten, wo die Sätze dann tiefer verankert werden.

Du darfst dich jederzeit unverbindlich melden: info@tatjanameier.ch

joshua-hoehne-rIUx_Q9_axw-unsplash